logotype
image1 image2 image3 image4

Barnakarl

Eine Sippe namens Barnakarl

Barnakarl (nach isländisch: "barn" Kind und "karl" Mann, Kerl, Bursche) - heißt also so viel wie Kinderkerl und ist ein historisch belegter Beiname.

Ölvir "Barnakarl" Einarsson war ein norwegischer Wikinger, der wohl im 8. Und 9. Jhd lebte, und der eine, für einen Wikinger, positive Berühmtheit erlangte in dem er anscheinend "nett" zu Kindern war. Im Isländischen Landnámabók heißt es über ihn in Kapitel 98:

Ölvir barnakarl hét maður ágætur í Noregi; hann var víkingur mikill. Hann lét eigi henda börn á spjótaoddum, sem þá var víkingum títt; því var hann barnakarl kallaður.

Frei übersetzt heißt das so viel wie:

Ölvir Barnakarl war ein angesehener Mann in Norwegen, er war ein großer Wikinger. Er ließ Kinder nicht in Speerspitzen werfen, weshalb er Kinderkerl genannt wurde.

Diese Deutung des Beinamens ist verschiedentlich angezweifelt worden und man hält es z.T. für wahrscheinlicher, dass Ölvir diese Beinamen einfach deswegen erhielt, weil er viele Kinder hatte.

Nun, wie dem auch sei, wir halten diesen Namen für passend, da unsere Sippe viele Kinder hat und auch wir (in aller Regel) nichts davon halten sie in Speerspitzen zu werfen.

Gruppen mit waffenstarrenden Gestellen, Helmen, Schwertern, Äxten, Speeren und Rundschilden gibt es auch zu genüge. Wir konzentrieren uns lieber auf den Teil der nordischen Bevölkerung, der nicht als mordlüsterne Barbaren brennend und sengend die Kulturzentren Europas zerstörte.

2016  Barnakarl  globbers joomla templates